Ich liebe Bücher. Ich übersetze Bücher.

Was machst du eigentlich beruflich?

Wenn ich auf diese Frage mit „Ich bin Übersetzerin“ antworte, lautet die nächste Frage unweigerlich: „Und was übersetzt du so?“ Dann komme ich manchmal ein bisschen ins Schwimmen. Ja, was übersetze ich denn eigentlich so? Häufig medizinische und biologische Fachtexte, aber ebenso häufig übersetze ich Bücher. „Oh, richtige Bücher? Ist ja toll. Was denn für welche?“

An dieser Stelle hole ich meist tief Luft und beginne aufzuzählen: „Also, Bücher für Kinder und Naturführer mache ich am liebsten, aber ich übersetze auch viele Kochbücher und manchmal Hobbybücher und Ratgeber.“ Gelegentlich verschleiert sich der Blick des Fragestellers da schon, als hätte er sich gewünscht, ich hätte einfach „Krimis“ gesagt, und dabei habe ich noch gar nicht erwähnt, dass ich beispielsweise nie etwas über Modelleisenbahnen (Hobby) oder Inneneinrichtung (Ratgeber) übersetzen würde, dafür aber liebend gern noch mehr Kinderliteratur …

Für alle, die es wirklich genau wissen wollen, habe ich deshalb hier meine bisher veröffentlichten Übersetzungen zusammengestellt. Die ganz Neugierigen finden außerdem in jeder Kategorie eine Leseprobe als kleinen Einblick in meinen Übersetzungsstil.

Viel Spaß beim Stöbern!

Buch des Monats

Nancy Marchant
Lust auf Brioche
Ein Blätterwald aus Wolle

Übersetzung aus dem Englischen, 104 Seiten

Verlag: Stiebner
Erscheinungsjahr: 2020
ISBN: 978-3-83072-086-7

Inhalt: „Die Brioche -Queen Nancy Marchant liebt es, mit dem Design-Element des Blatts zu experimentieren. In ihrem neuen Strickbuch übersetzt sie die Formen aus der Natur in Wolle und kreiert zauberhafte Strickanleitungen für Schals, Capes und Cowls im Patentmuster.

Die Strickideen folgen dem Verlauf der Jahreszeiten: vom Cape Primavera für den Frühling bis zum Schal Winter Birch , der das Doppel-Stricken und das Vollpatent kombiniert, um Blätter im Reliefpatent entstehen zu lassen.

Die Strickmuster lassen sich mit verschiedenen Garnstärken durchführen, sodass ein Modell leicht für unterschiedliche Anforderungen abgewandelt werden kann. Die Verwendung von Farbverlaufgarnen macht jedes Stück zum Unikat!

• Strickideen für jede Jahreszeit: 8 Projekte für Schals in verschiedenen Längen und Designs, Cowls, die als Schultertuch oder Schlauchschal getragen werden können, Capes für die Übergangszeit und dazu das passende Stirnband!

• Ausführliche Erläuterungen zur Brioche-Strickschrift im Anhang, entwickelt von der Autorin und mittlerweile Industriestandard

• Detaillierte Strickanleitungen und Strickvorlagen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, immer mit dem Blatt als Design-Element

Vergessene Stricktechniken neu entdecken: Was ist Brioche?

Nancy Marchant hat sich im Lauf ihrer Karriere mehr und mehr auf die Technik des Patent- oder Briochemusters spezialisiert. Sie hat dem Vollpatent-Stricken zu neuem Schwung verholfen, nachdem diese Technik fast in Vergessenheit geraten war. Die Fotografin Alexandra Feo setzt die Strick-Kreationen in ihren strahlenden Farben gekonnt in Szene.

Manche Strickprojekte scheinen auf den ersten Blick einschüchternd, aber Nancy Marchant ist sich sicher: Wenn man sich traut, geht es ganz leicht und man erhält ein wunderschönes Design!“ (Verlagstext)

Ich habe zwar schon mehrere Bücher über das Stricken übersetzt, aber dieses war tatsächlich das erste aus dem Englischen. Ich stricke seit meiner Kindheit selbst gern, aber dieses Buch war eine echte Herausforderung – zum einen wegen der fortgeschrittenen Technik, die darin beschrieben wurde, zum anderen wegen der tausend Abkürzungen im Anleitungsteil, für die es sinnvolle deutsche Entsprechungen zu finden galt. Nancy Marchant ist international bekannt für ihre Brioche-Projekte, aber übersetzt wurde bisher noch keins ihrer Bücher. Ich betrat hier also Neuland, was die spezielle Brioche-Terminologie anging. Eine spannende Herausforderung, die mir gleichzeitig Lust darauf machte, die Technik selbst auszuprobieren – die Wolle liegt schon bereit!