Ich liebe Bücher. Ich übersetze Bücher.

Was machst du eigentlich beruflich?

Wenn ich auf diese Frage mit „Ich bin Übersetzerin“ antworte, lautet die nächste Frage unweigerlich: „Und was übersetzt du so?“ Dann komme ich manchmal ein bisschen ins Schwimmen. Ja, was übersetze ich denn eigentlich so? Häufig medizinische und biologische Fachtexte, aber ebenso häufig übersetze ich Bücher. „Oh, richtige Bücher? Ist ja toll. Was denn für welche?“

An dieser Stelle hole ich meist tief Luft und beginne aufzuzählen: „Also, Bücher für Kinder und Naturführer mache ich am liebsten, aber ich übersetze auch viele Kochbücher und manchmal Hobbybücher und Ratgeber.“ Gelegentlich verschleiert sich der Blick des Fragestellers da schon, als hätte er sich gewünscht, ich hätte einfach „Krimis“ gesagt, und dabei habe ich noch gar nicht erwähnt, dass ich beispielsweise nie etwas über Modelleisenbahnen (Hobby) oder Inneneinrichtung (Ratgeber) übersetzen würde, dafür aber liebend gern noch mehr Kinderliteratur …

Für alle, die es wirklich genau wissen wollen, habe ich deshalb hier meine bisher veröffentlichten Übersetzungen zusammengestellt. Die ganz Neugierigen finden außerdem in jeder Kategorie eine Leseprobe als kleinen Einblick in meinen Übersetzungsstil.

Viel Spaß beim Stöbern!

Buch des Monats

Robert Schleip (Hrsg.)
Faszien in Sport und Alltag

Übersetzung aus dem Englischen, 288 Seiten

Verlag: riva
Erscheinungsjahr: 2015
ISBN: 978-3-8688-3705-6

Inhalt: „Mit diesem neuen Buch setzt der renommierte Faszienexperte Robert Schleip erneut einen Meilenstein in der Erforschung des menschlichen Bindegewebes. Er versammelt darin Beiträge von 27 führenden Faszienforschern über neueste Untersuchungs- und Studienergebnisse verschiedener Wissenschaftszweige bis zu ihrer praktischen Anwendung in der Körperarbeit, der Physiotherapie und im Tanz- und Sporttraining. Der Manualtherapeut erfährt, wie verschiedene Aktivitäten den Körper beeinflussen und welche Verletzungen dabei auftreten können. Der Sportwissenschaftler, Trainer, Yoga- oder Pilateslehrer kann sein Wissen vergrößern, lernt die besten Trainingsmethoden für die Faszien kennen und begreift, wie Sportverletzungen entstehen und wie man sie optimal behandeln kann. Faszien in Sport und Alltag ist ein umfassendes, wissenschaftlich fundiertes und unentbehrliches Handbuch für alle, die in der Medizin, im Sport oder in der Therapie mit der menschlichen Haltung und Bewegung zu tun haben.“ (Verlagstext)

Dieses Buch erschien zwar bei einem Publikumsverlag, ist aber eher ein Fach- als ein Sachbuch. Das Thema Faszien wird von allen nur erdenklichen Seiten in Theorie und Praxis beleuchtet und jeder dieser Teilaspekte verlangte eine neuerliche Einarbeitung in das entsprechende Unterthema. Übersetzerisch also nicht ohne und auch deswegen eine Herausforderung, weil nicht wenige Autor*innen hier in ihrer Zweitsprache schreiben. Glücklicherweise war das für mich nichts Neues, da ich regelmäßig ähnliche Artikel für Fachzeitschriften übersetze. Besonders spannend fand ich an diesem Projekt, dass ich meine Sachbucherfahrung mit meinen Medizinkenntnissen verknüpfen konnte.