Ich liebe Bücher. Ich übersetze Bücher.

Was machst du eigentlich beruflich?

Wenn ich auf diese Frage mit „Ich bin Übersetzerin“ antworte, lautet die nächste Frage unweigerlich: „Und was übersetzt du so?“ Dann komme ich manchmal ein bisschen ins Schwimmen. Ja, was übersetze ich denn eigentlich so? Häufig medizinische und biologische Fachtexte, aber ebenso häufig übersetze ich Bücher. „Oh, richtige Bücher? Ist ja toll. Was denn für welche?“

An dieser Stelle hole ich meist tief Luft und beginne aufzuzählen: „Also, Bücher für Kinder und Naturführer mache ich am liebsten, aber ich übersetze auch viele Kochbücher und manchmal Hobbybücher und Ratgeber.“ Gelegentlich verschleiert sich der Blick des Fragestellers da schon, als hätte er sich gewünscht, ich hätte einfach „Krimis“ gesagt, und dabei habe ich noch gar nicht erwähnt, dass ich beispielsweise nie etwas über Modelleisenbahnen (Hobby) oder Inneneinrichtung (Ratgeber) übersetzen würde, dafür aber liebend gern noch mehr Kinderliteratur …

Für alle, die es wirklich genau wissen wollen, habe ich deshalb hier meine bisher veröffentlichten Übersetzungen zusammengestellt. Die ganz Neugierigen finden außerdem in jeder Kategorie eine Leseprobe als kleinen Einblick in meinen Übersetzungsstil.

Viel Spaß beim Stöbern!

Buch des Monats

Herlinde Koelbl
Faszination Wissenschaft
60 Begegnungen mit wegweisenden Forschern

Übersetzung aus dem Englischen, 352 Seiten (Mitübersetzerin)

Verlag: Knesebeck
Erscheinungsjahr: 2020
ISBN: 978-3-95728-426-6

Inhalt: Faszination Naturwissenschaft: Herlinde Koelbl im Dialog mit 60 der weltbesten Forscher

Mit der Erfindung des Werkzeugs begann der Mensch, sich über die Naturkräfte zu erheben. Was unmöglich schien, haben wir seither verwirklicht: zu fliegen wie ein Vogel, ins All zu reisen, grenzenlos zu kommunizieren. Evolution passiert nicht im Großen. Sie beginnt im Kleinen, im Persönlichen. Mit der Neugierde eines Menschen, einer Idee, mit einem ersten Schritt, aus dem der Fortschritt in eine neue Welt erwächst. Diesen Drang, Neues entdecken zu wollen, stellt Herlinde Koelbl in den Fokus ihres internationalen Projekts „Fascination of Science“. Auf ungewöhnlich zugängliche Weise porträtiert sie 60 der weltweit renommiertesten Naturwissenschaftlerinnen und Nobelpreisträger. Eine Formel, eine Philosophie, ein Zitat: Die Fotografin bat jede und jeden der Porträtierten, die Essenz ihrer Forschung auf die Hand zu notieren. So wird die Faszination von Wissenschaft im Wortsinn greifbar!

Ein menschlicher Blick in die abstrakte Welt der naturwissenschaftlichen Forschung

Herlinde Koelbl sucht den Menschen hinter der Forschung, das was ihn – unabhängig von Herkunft oder Nationalität – antreibt, nach dem ersten Schritt immer weiter zu gehen. Nahbar skizzieren die Interviewten nicht nur ihre Forschung, sondern auch ihre persönlichen Erfahrungen, Erfolge und Rückschläge auf dem Weg nach ganz oben. Zudem verraten sie, wie sie ihr Privatleben gestalten und was sie jungen Menschen raten. Die Interviews werden so zu spannenden Erzählungen, die das Vorurteil widerlegen, viele Forschende seien weltfremd, abgehoben oder sozial isoliert. Der „Menschen(ein)fängerin“ Koelbl (SZ) gelingt es, ein außergewöhnliches Psychogramm der Frauen und Männer zu entwerfen, deren Wissen unsere Zukunft erschafft.

Überblick über die aktuelle Spannbreite des naturwissenschaftlichen Kosmos

Von der Astronomie über die Biochemie, von der Quantenphysik über die Stammzellforschung bis hin zu Künstlicher Intelligenz: Die im Buch Porträtierten erforschen unterschiedlichste Wissenschaftsgebiete. In „Fascination of Science“ gibt Herlinde Koelbl damit auch einen hochaktuellen Überblick über die Schritte und Fortschritte, die derzeit auf dem weiten Feld der Naturwissenschaft gemacht werden. Ein Blick hinter die Kulissen, wie es ihn in dieser Form noch nicht gegeben hat.

Auch im Buch enthalten: Emmanuelle Charpentier und Jennifer A. Doudna, die für ihre Forschung an den Methoden zur Erbgut-Veränderung und die maßgeblich Entwicklung der Genschere Crispr/Cas9 den Nobelpreis für Chemie des Jahres 2020 erhalten haben!“ (Verlagstext)

Ich liebe ja Buchprojekte, bei denen ich sowohl alle Register ziehen muss als auch meiner Begeisterung für die Naturwissenschaften freien Lauf lassen kann. Dieses Buch, von dem ich einen Teil übersetzen durfte (den Löwenanteil übernahm Niels Boeing), war so ein Projekt. In jedem Interview mussten nicht nur die wissenschaftlichen Hintergründe korrekt wiedergegeben werden (gar nicht so einfach, wenn jahrelange komplexe Forschung auf wenige Sätze eingedampft wird!), sondern jede/r Interviewte sollte auch eine eigene Stimme bekommen. Gleichzeitig durfte der Text nicht zu lang werden, damit er ins vorgegebene Layout passte. Eine echte Herausforderung! Und noch dazu war es unglaublich spannend, sich so ausführlich mit herausragenden Forscherinnen und Forschern aus aller Welt und mit ihrer Arbeit zu beschäftigen. Ein tolles Buch!