Ich liebe Bücher. Ich übersetze Bücher.

Was machst du eigentlich beruflich?

Wenn ich auf diese Frage mit „Ich bin Übersetzerin“ antworte, lautet die nächste Frage unweigerlich: „Und was übersetzt du so?“ Dann komme ich manchmal ein bisschen ins Schwimmen. Ja, was übersetze ich denn eigentlich so? Häufig medizinische und biologische Fachtexte, aber ebenso häufig übersetze ich Bücher. „Oh, richtige Bücher? Ist ja toll. Was denn für welche?“

An dieser Stelle hole ich meist tief Luft und beginne aufzuzählen: „Also, Bücher für Kinder und Naturführer mache ich am liebsten, aber ich übersetze auch viele Kochbücher und manchmal Hobbybücher und Ratgeber.“ Gelegentlich verschleiert sich der Blick des Fragestellers da schon, als hätte er sich gewünscht, ich hätte einfach „Krimis“ gesagt, und dabei habe ich noch gar nicht erwähnt, dass ich beispielsweise nie etwas über Modelleisenbahnen (Hobby) oder Inneneinrichtung (Ratgeber) übersetzen würde, dafür aber liebend gern noch mehr Kinderliteratur …

Für alle, die es wirklich genau wissen wollen, habe ich deshalb hier meine bisher veröffentlichten Übersetzungen zusammengestellt. Die ganz Neugierigen finden außerdem in jeder Kategorie eine Leseprobe als kleinen Einblick in meinen Übersetzungsstil.

Viel Spaß beim Stöbern!

Buch des Monats

Trolls

Mit all deinen Farben
Übersetzung aus dem Englischen, 224 Seiten

 

Autorin: Jen Malone
Verlag: Schneiderbuch 
Erscheinungsjahr: 2016
ISBN: 978-3-5051-3946-8

Inhalt: „Dank des Trolls-Kinofilms können wir uns endlich vorstellen, wie die Trolls leben. Doch natürlich gibt es über sie viel mehr zu erzählen, als der Film verrät. In diesem Buch erfahren wir noch mehr über das liebevolle Völkchen und ihre kunterbunte, fantastische Welt - und natürlich die griesgrämigen Bergens.“ (Verlagstext)

Ob ich mich noch an die Trolls erinnern könne, fragte mich die Lektorin am Telefon. Dunkel, antwortete ich. Waren das nicht diese potthässlichen Plastikfiguren, die Anfang der 90er alle Kinderzimmer überschwemmten? Genau die, sagte sie, und im Herbst käme ein Animationsfilm über die Trolls heraus – ob ich Lust hätte, einen Kinderroman aus der Trolls-Welt zu übersetzen?

Natürlich hatte ich Lust! Und wider Erwarten war das Buch auch noch witzig geschrieben und hatte eine ungewöhnliche Story. Eine besondere Herausforderung waren die vielen Wortspiele, die die Autorin eingebaut hatte, die meisten hatten natürlich etwas mit Haaren zu tun (dem Markenzeichen der Trolls). Die Übersetzung machte mir jedenfalls großen Spaß und gefiel dem Verlag so gut, dass auch die beiden folgenden Bände auf meinem Tisch landeten, die in diesem Herbst erscheinen. Die kleinen Kerlchen sind mir inzwischen richtig ans Herz gewachsen!